Hydraulikpresse

2 Punkte zu Schlauch- und Rohrverbindungen, die Sie kennen sollten

Schlaucharmaturen und -verbinder

Geschätzte Lesezeit: 13 minutes

Punkt 1: Auswahl des Schlauchmaterials

In Hydrauliksystemen werden häufig verwendete Rohrmaterialien Stahlrohre, Kupferrohre, Gummischläuche, Kunststoffschläuche und Nylonrohre verwendet. Hauptgrundlage für die Auswahl ist der Arbeitsdruck, die Arbeitsumgebung und die Gesamtauslegung des Hydraulikgeräts usw., abhängig von den spezifischen Arbeitsbedingungen und unter Bezugnahme auf das jeweilige Hydraulikhandbuch zu bestimmen.

1. Stahlrohr

Aufgeteilt in zwei Arten von nahtlosen Stahlrohren und geschweißtem Stahl Rohre. Ersteres wird im Allgemeinen in Hochdrucksystemen verwendet, und letzteres wird in Mittel- und Niederdrucksystemen verwendet. Die Eigenschaften von Stahlrohren sind starke Drucktragfähigkeit, niedriger Preis, hohe Festigkeit und gute Steifigkeit, aber es ist schwierig zu montieren und zu biegen. Gegenwärtig werden Stahlrohre in verschiedenen hydraulischen Geräten am häufigsten verwendet.

2. Kupferrohr

Kupferrohre werden in zwei Arten unterteilt: Messing Rohre und Kupferrohre, und Kupferrohre werden meistens verwendet. Kupferrohr hat die Vorteile der bequemen Montage, des leichten Biegens usw., hat aber auch die Nachteile einer geringen Festigkeit, einer schlechten Vibrationsbeständigkeit, eines hohen Materialpreises und einer leichten Oxidation des Hydrauliköls. Es wird im Allgemeinen an Orten verwendet, an denen die Montage im Inneren schwierig ist.

hydraulische Geräte oder wo der Druck 0,5-10 MPa beträgt. Mittel- und Niederspannungssystem.

3. Nylonschlauch

Dies ist eine neue Art von milchig-weißen durchscheinenden Rohren mit zwei Drucktragfähigkeiten von 2,5 MPa und 8 MPa. Nylonschlauch hat die Eigenschaften eines niedrigen Preises und eines bequemen Biegens, hat jedoch eine kurze Lebensdauer. Es wird meist in Niederspannungsanlagen eingesetzt, um Kupferrohre zu ersetzen.

4. Schlauch

Schlauchtyp

  • Schlauch aus Kunststoff. Kunststoffrohre sind günstig und einfach zu verlegen, haben jedoch eine geringe Drucktragfähigkeit und sind leicht zu altern. Sie werden derzeit nur bei undichten Rohren und Ölrücklaufleitungen eingesetzt.
  • Gummischlauch. Es gibt zwei Arten von Schläuchen: Hochdruck und Niederdruck. Das Hochdruckrohr besteht aus ölbeständigem Gummi mit Stahldrahtgeflechtschichten. Je mehr Stahldrahtlagen, desto höher die Druckfestigkeit des Schlauchs. Die gewebte Schicht des Niederdruckschlauchs besteht aus Segeltuch- oder Baumwollfaden. Gummischläuche werden für die Verbindung von Hydraulikteilen mit Relativbewegung verwendet.
Rohrverbindungen

Schlauchauswahl

  • Zu den Faktoren, die die Lebensdauer von Schläuchen und Schlauchleitungen beeinflussen, gehören Ozon, Sauerstoff, Hitze, Sonnenlicht, Regen und andere ähnliche Umweltfaktoren. Bei Lagerung, Transfer, Versand und Einsatz von Schläuchen und Schlauchleitungen sollte das First-in-First-out-Verfahren entsprechend dem Produktionsdatum durchgeführt werden.
  • Bei der Auswahl von Schläuchen sollte der auf den Schläuchen im Muster des Herstellers angegebene maximal empfohlene Arbeitsdruck nicht kleiner als der maximale Systemdruck gewählt werden, da sonst die Lebensdauer der Schläuche verringert und die Schläuche sogar beschädigt werden können.
  • Die Wahl des Schlauches richtet sich nach dem höchsten Druckwert der Hydraulikanlage. Da der Druckwert des Hydrauliksystems normalerweise dynamisch ist, tritt manchmal ein Stoßdruck auf, und der Spitzenwert des Stoßdrucks ist viel höher als der maximale Druckwert des Systems. Das System verfügt jedoch im Allgemeinen über ein Überströmventil, sodass der Staudruck die Ermüdungslebensdauer des Schlauchs nicht beeinflusst. Bei Hydrauliksystemen mit besonders häufigen Stößen empfiehlt es sich, besonders stoßdruckfeste Schlauchprodukte zu verwenden.
  • Der Schlauch sollte innerhalb des zulässigen Temperaturbereichs der Schlauchqualitätsspezifikation verwendet werden. Wenn die Temperatur der Arbeitsumgebung diesen Bereich überschreitet, beeinträchtigt dies die Lebensdauer des Schlauchs und seine Drucktragfähigkeit wird stark reduziert. Bei Systemen, in denen die Temperatur der Arbeitsumgebung über einen längeren Zeitraum zu hoch oder zu niedrig ist, wird die Verwendung einer Schlauchummantelung empfohlen. Der Schlauch berührt oder reibt während des Gebrauchs normalerweise mit harten Gegenständen, es wird empfohlen, eine Federhülle außerhalb des Schlauchs anzubringen. Der Innendurchmesser des Schlauchs sollte angemessen sein. Ein zu kleiner Rohrdurchmesser erhöht die Durchflussmenge des Mediums in der Rohrleitung, führt zu einer Erwärmung des Systems, verringert den Wirkungsgrad und verursacht einen übermäßigen Druckabfall, der die Leistung des gesamten Systems beeinträchtigt. Wenn Schlauchschellen oder Schläuche durch Distanzstücke wie Stahlbleche geführt werden, achten Sie auf den Außendurchmesser des Schlauches.
  • Vor der Installation muss der Schlauch einschließlich Verbindungsform, -größe und -länge auf seine Richtigkeit überprüft werden. Es muss sichergestellt werden, dass die Schläuche und Verbindungen mit den Umgebungsbedingungen, in denen sie sich befinden, kompatibel sind. Die Umgebung umfasst ultraviolette Strahlung, Sonnenlicht, Hitze, Ozon, Feuchtigkeit, Wasser, Salzwasser, Chemikalien, Luftschadstoffe usw., die die Leistung des Schlauchs verringern oder zu einem frühen Ausfall der Elemente führen können. Der Reinheitsgrad der Schlauchleitung kann unterschiedlich sein und es muss sichergestellt werden, dass die Sauberkeit der ausgewählten Schlauchleitung den Anwendungsanforderungen entspricht.
Rohrverbindungen

Schlauchanschluss

  • Der Krümmungsradius des Schlauches sollte mehr als das 10-fache des Rohrdurchmessers betragen.
  • Der Biegebetrag der Struktur ändert sich ständig. Um zu verhindern, dass der Schlauch während des Gebrauchs bricht oder abgelenkt wird, sollte sein Krümmungsradius mehr als das Zehnfache seines Rohrdurchmessers betragen, wie in der Abbildung gezeigt.
  • Der Schlauch muss innerhalb des angegebenen Krümmungsradius funktionieren. Wenn der Biegeradius nur ist.
  • 1/2 des angegebenen Radius, kann nicht verwendet werden, da sonst die Lebensdauer stark verkürzt wird. Vermeiden Sie scharfe Kurven und den Biegeradius R≥(9~10)D (D ist der Außendurchmesser des Schlauchs). Nicht in der Nähe der Gelenkwurzel beugen. Der kürzeste Abstand von der Schlauchverbindung bis zum Anfang des Bogens beträgt L=6D.
  • Während der Installation und der Arbeit sollte es zu keinem Verdrehen kommen. Beim Einbau und Anschluss des Schlauches an den Ölkreislauf ist darauf zu achten, dass der Schlauch beim Bewegen des Schlauches nicht verdreht werden darf.
Der Krümmungsradius des Schlauchs

Der Krümmungsradius des Schlauchs
  • Am Anschluss sollte der Schlauch frei hängen und ein Verbiegen durch sein Gewicht vermeiden.
  • Die Biegung des Schlauches sollte auf der gleichen Ebene wie die Installation des Schlauchanschlusses und seiner Bewegungsebene liegen, um ein Verdrehen zu verhindern. Aber wenn sich die Verbindungsstücke an beiden Enden des Schlauchs unter besonderen Umständen auf zwei verschiedenen Ebenen bewegen müssen, sollten an den entsprechenden Stellen Klemmen installiert werden, um den Schlauch in zwei Teile zu teilen, sodass sich jedes Teil auf derselben Ebene bewegt.
  • Die Schläuche sollten auf kürzestem Abstand oder entlang der Gerätekontur verlegt und möglichst parallel angeordnet werden. Wenn der Schlauch zu lang ist oder starken Vibrationen ausgesetzt ist, sollte er mit einer Schelle festgeklemmt werden. Bei Schläuchen, die unter hohem Druck verwendet werden, sollten jedoch möglichst wenig Schellen verwendet werden, da sich der Schlauch unter Druck verformt und es zu Reibung an den Schellen kommt.
  • Verwenden Sie einen Schlauch, um die Rohrleitung anzuschließen. Die Länge sollte nicht zu eng sein. Es sollte eine gewisse Länge belassen werden, um sicherzustellen, dass der Schlauch eine gewisse Biegekraft hat, damit der Schlauch nicht beschädigt wird; Beim Zusammendrücken des Schlauches müssen Länge und Durchmesser des Schlauches geändert werden. Änderung (die Längenänderung beträgt im Allgemeinen etwa ±4%). Daher kann die Endverbindung beim Biegen nicht sofort gebogen werden; bei geradem Gebrauch Endverbindung und Schlauch nicht dehnen und etwas Längenspiel berücksichtigen, damit es lockerer wird.
  • Nicht mit anderen Schläuchen oder Rohrleitungen in Kontakt kommen, um Verschleiß zu vermeiden. Sie kann durch Pappe getrennt oder bei der Rohrleitungsplanung entsprechend berücksichtigt werden; Der Hydraulikschlauch des Aktuators sollte Reibung mit anderen Komponenten vermeiden. Wenn sich der Hydraulikantrieb bewegt, sollte der Schlauch verwendet werden. Vermeiden Sie beim Anschließen des Ölkreislaufs den Kontakt zwischen Schlauch und anderen Komponenten während der Installation. Reibung bei der Relativbewegung kann den Schlauch beschädigen.
  • Der Schlauch arbeitet bei hohen Temperaturen und hat eine sehr kurze Lebensdauer. Verlegen Sie den Schlauch so weit wie möglich von der Wärmequelle entfernt. Installieren Sie ggf. einen Hitzeschild.
  • Es muss sichergestellt werden, dass die Schläuche und Verbindungen mit den Umgebungsbedingungen kompatibel sind.
Rohrverbindungen

Im Folgenden sind einige Beispiele für die richtige und falsche Installation von Schläuchen aufgeführt, wie in der Abbildung gezeigt, und werden im Folgenden erläutert.

  • Nachdem die beiden Enden der Schlauchleitung im Bild montiert sind, sollte der Schlauch nicht begradigt werden und sollte etwas locker sein. Aufgrund des Drucks ändert sich die Länge des Schlauchs etwas und der Änderungsbereich beträgt -4% bis +2%.
  • Der minimale Biegeradius des Schlauchs im Bild muss größer sein als der minimal zulässige Radius des Schlauchs, um ihn in einen natürlichen Zustand zu bringen, um die Lebensdauer des Schlauchs nicht zu verkürzen.
  • Wählen Sie eine geeignete Schlauchlänge, und es sollte ein gewisser Abstand von der Biegung und der Ummantelung gegeben sein. Durch die sinnvolle Verwendung von Winkelstücken im Bild kann eine zusätzliche Belastung des Schlauchs vermieden werden.
  • Installieren und befestigen Sie den Schlauch korrekt im Bild, um Reibung und Kollision zwischen dem Schlauch und anderen Gegenständen zu vermeiden. Bei Bedarf kann eine Schutzhülle verwendet werden. Wenn der Schlauch neben dem Heizobjekt verlegt werden muss, sollte eine feuerbeständige Ummantelung oder andere Schutzmaßnahmen verwendet werden.
  • Wie in der Abbildung gezeigt, sollte der Schlauch bei der Installation an einem sich bewegenden Objekt genügend freie Länge haben.
Gemeinsame Rohrverbindungsform

Gemeinsame Rohrverbindungsform

Im Folgenden sind die Vor-, Nachteile und Einsatzmöglichkeiten verschiedener Rohrmaterialien dargestellt, die Einsatzvoraussetzungen sind wie folgt:

  • Im Allgemeinen sollten so oft wie möglich harte Rohre verwendet werden, da harte Rohre einen geringen Widerstand, Sicherheit und geringe Kosten aufweisen;
  • Mittel- und Hochdrucksysteme verwenden meist nahtlose Stahlrohre, und Messingrohre können auch höheren Drücken standhalten (p≤25MPa);
  • Das Mittel- und Niederdrucksystem kann ein geschweißtes Stahlrohr (p≤0,6MPa) oder ein Kupferrohr (p<6,5~10MPa) sein;
  • Nylonrohre können für Niederdrucksysteme verwendet werden und Kunststoffrohre werden nur für Ölrücklaufleitungen verwendet;
  • Je nach Geflechtmaterial kann der Schlauch für Niederdruck- oder Hochdrucksysteme verwendet werden.

Punkt 2: Das Problem der Auswahl von Rohrverbindungen Häufig verwendete Formen von Rohrverbindungen sind wie folgt.

Rohrverbindungen
  • Bördelrohrverbindungen für dünnwandige Rohre. Wie in der Abbildung dargestellt, handelt es sich um eine Bördelrohrverbindung, die die Bördelung am Ende des Schlauchs I nutzt, um unter der Kompression der Rohrmuffe abzudichten. Die Rohrverbindung hat einen einfachen Aufbau und eignet sich für die Verbindung von Kupferrohren, dünnwandigen Stahlrohren, Nylonrohren und Kunststoffrohren. Es ist für Mittel- und Niederdruck-Rohrleitungssysteme geeignet und kann auch für Wasser- und Luftdruck-Rohrleitungssysteme verwendet werden. Der maximale Arbeitsdruck hängt vom Rohrmaterial und Rohrdurchmesser ab und wird mit 3,5-16 MPa angegeben.
  • Geschweißte Rohrverbindungen. Wie in der Figur gezeigt, wird die geschweißte Rohrverbindung durch Schweißen des Rohres und des inneren Kerns 1 der Verbindung gebildet. Die kugelförmige Oberfläche des Innenkerns des Gelenks ist eng mit der konischen Lochoberfläche des Gelenkkörpers verbunden, was die Vorteile einer guten Abdichtung, eines einfachen Aufbaus und einer starken Druckfestigkeit hat. Der Nachteil ist, dass das Schweißen mühsamer ist und für die Verbindung von dickwandigen Hochdruckstahlrohren geeignet ist. Anwendbar für Rohrleitungssysteme mit Öl als Medium. Der Arbeitsdruck beträgt ≤32MPa; die arbeitstemperatur beträgt -25~+80℃. Während der Installation ist das Schweißvolumen groß, die Schweißqualität muss hoch sein und die Montage und Demontage sind umständlich.
Gemeinsame Rohrverbindungsform

Gemeinsame Rohrverbindungsform
  • Kardenhülsen-Rohrverbindungen. Das Bild zeigt die Rohrverbindung vom Typ Zwinge, die Zwinge 2 mit ausgezeichneter Elastizität verwendet, um das Ölrohr 1 zu klemmen und abzudichten. Es zeichnet sich durch einfachen Aufbau, bequeme Montage und hohe Anforderungen an die Maßhaltigkeit der Außenwand des Schlauches aus. Die Rohrverbindung vom Typ Zwinge eignet sich für die Verbindung von kaltgezogenen nahtlosen Hochdruckstahlrohren und die Fertigungspräzision der Zwinge ist hoch. Die Rohrverschraubung wird im Rohrleitungssystem mit Öl und Gas als Medium eingesetzt. Der anwendbare Druckbereich hat zwei Stufen: die mittlere Druckstufe beträgt 16 MPa; das Hochdruckniveau beträgt 32 MPa.
  • Rohrverbindungen vom Typ Withhold. Die Figur zeigt eine Rohrmuffe vom Crimptyp, die aus einem Muffenmantel 1 und einem Muffenkern 2 besteht. Diese Muffe ist für Schlauchverbindungen geeignet.
  • Abnehmbare Rohrverbindungen. Das Bild zeigt die lösbare Rohrverbindung. Die Struktur dieser Verbindung besteht darin, dass der Verbindungsmantel 1 und der Verbindungskern 2 in einer sechseckigen Form ausgeführt sind, was für ein häufiges Entfernen des Schlauchs geeignet ist. Geeignet für Hochdruck-Schlauchanschluss mit kleinem Durchmesser.
  • Schnellwechselanschluss. Das Bild zeigt eine Schnellwechselkupplung, die für die schnelle Demontage und Montage von Ölleitungen geeignet ist. Das Prinzip ist: Bei einer Bewegung der Klemme 6 nach links zieht sich die Stahlkugel 5 aus der Ringnut der Muffe 4, die Muffe verklemmt sich nicht mehr und kann schnell aus der Muffe 1 herausgezogen werden Schließen Sie die beiden Rohranschlüsse unter der Wirkung ihrer jeweiligen Federkräfte, damit das Öl in der Ölleitung nicht verloren geht. Diese Art der Rohrverbindung eignet sich für Schlauchverbindungen, die häufig demontiert werden müssen.
Rohrverbindungen
  • Dehnrohrverbindungen. Das Bild zeigt eine Teleskoprohrverbindung. Diese Rohrverbindung besteht aus einem Innenrohr 1 und einem Außenrohr 2. Das Innenrohr kann im Außenrohr frei gleiten und wird mit einem Dichtring abgedichtet. Der Außendurchmesser des Innenrohrs muss präzisionsbearbeitet sein. Diese Art der Rohrverbindung eignet sich für die Verbindung von Rohren mit der Relativbewegung der Verbindungsstücke.
  • Drahtgeflechtschlauchverbindungen. Es eignet sich für Rohrleitungssysteme mit Öl, Wasser und Gas als Medium. Druckbereich: 6~40MPa je nach Rohrdurchmesser; Mittlere Temperatur: Öl -30~+80℃, Wasser <80℃, Luft -30~+50℃.
  • Dreiteiliger Schlauchanschluss. Er eignet sich für Rohrleitungssysteme mit Öl, Wasser und Gas als Medium, Arbeitsdruck und Mediumstemperatur werden durch den Schlauch bestimmt.
  • Schnellverbinder. Anwendbarer Arbeitsdruck ist ≤32MPa; Arbeitstemperatur ist -20~+80℃; Druckverlust (unterbewerteter Druck) <0,2 MPa.
  • Konische Rohrgewindeverbindungen. Rohrschweißverbindungen mit konischen Gewindeanschlüssen eignen sich für Rohrleitungssysteme, bei denen Öl das Medium ist. Arbeitsdruck≤16MPa; Arbeitstemperatur ist -25~+80℃. Die Rohrverschraubung mit konischem Gewindeanschluss ist für das Rohrleitungssystem von Öl, Gas und allgemein aggressiven Medien geeignet. Die Bördelrohrverbindung mit konischem Gewindeanschluss eignet sich für Rohrleitungssysteme mit Öl, Wasser und Gas als Medium. Der maximale Arbeitsdruck hängt vom Rohrmaterial und Rohrdurchmesser ab und wird mit 3,5~16MPa angegeben.
  • Quadratischer Flansch. Es wird für die Verbindung zwischen Rohrleitungen und hydraulischen Komponenten sowie zwischen Rohrleitungen und Rohrleitungen verwendet. Der anwendbare Arbeitsdruck beträgt 20 MPa.

2 Gedanken zu „2 Points About Tubing And Pipe Joints You Should Know

  1. John sagt:

    Hallo, bitte können Sie uns Informationen zur Dichtung und zum Wechsel geben, ich benötige einen Satz für 315T und 400T, bitte senden Sie eine Anleitung zum Austauschen, danke.

    1. Grace sagt:

      ok, wir senden Ihnen bald alle Informationen an Ihre E-Mail.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.